Jan Rieck - Drums 2007

Aufgenommen im Thomas Hockling Studio / Aalen, Baden-Württemberg

  • Improvisation 1 - 38:53
  • Improvisation 2 - 05:38
  • Improvisation 3 - 07:47
  • Improvisation 4 - 10:24
Jan Rieck · Drums 2007 - Alcatraz

Nach „Sound Factory Session“ war die Band durch. Kein Muckser mehr. Die beiden alt gestandenen Rittersleute hatten endgültig abgedankt: Klaus Holst hatte sich bereits nach „Holm“, also ca. 1999, beleidigt verabschiedet. Und Mike war mit allem durch nach der „Sound Factory Session“.

 

Und ich hatte mich beruflich zu lange auf einen Krieg mit der Hinterfotzigkeit, Feigheit und Minderwertigkeit des deutschen Kurierwesens eingelassen, was einige Jahre keine ernsthafte Konzentration auf aktive Musik zuließ… Letzteres brachte mich 2004 für ein Jahr nach Berlin und von 2005 bis Frühjahr 2009 ausgerechnet nach München. In beiden Städten gab es zwar musikalische Kontakte, aber es sprang nichts Brauchbares heraus. Außer dass eben, da unten in Dunkel-Deutschland, der alte Recke Thomas Hockling, ebenfalls aus beruflichen Belangen, in der Nähe verweilte… in der Nähe heißt in diesem Falle: etwa 200 km entfernt… in Aalen in BW… …. Kennt jemand hier diese kleine Spießertown? Naja, egal, zumindest gab es da bei Thomas in seinem kleinen Haus eben das kleine Studio im kleinen Keller… und da schlug ich im Frühjahr 2005 mit meinem nicht so kleinen Drum-Set auf, und es begann das neue, leicht düster vor sich hinwurstelnde Alcatraz-Duo… mit einer soliden Rhythm‘n’Blues-Basis bis hin zu komplett freien, an E-Musik grenzenden Improvisationen… mit mir am Schlagzeug und Tom Hock an allen anderen möglichen und unmöglichen Instrumenten… und seiner irren Stimme, mit der er einerseits Sachen aus den 60ern sang, andererseits sogar meine Gedichte vertonte, was teilweise ans Brecht-Theater, teilweise an Tom Waits oder Frank Sinatra erinnerte.

 

Ihr könnt Euch schon mal drauf einstellen: Sowie Tom mit seinem Umzug in den Norden, wo wir uns gerade alle wieder sammeln – fertig ist, wird es aus der Aalener Gruft Überarbeitungen geben, die eine weitere, vielleicht leicht autistische Seite von Alcatraz zeigen.Jedenfalls: Da unten entstand die CD „Drums 2007 – Jan Rieck“ als reines Drum-Solo-Projekt. Trommlereien mit viel Raum und sogar einiger ungewöhnlicher Ruhephasen… von mir zumindest nie geplante Nummern… trotzdem immer mit mir rumgetragen… und nur so zusammengekommen, weil Mr. Hockling mich nach Ankunft zum Warmspielen gleich in den Keller verfrachtet hatte, die Aufnahmegeräte angeschmissen und sich dann verzogen hat.Und so reagieren nun mal die Trommler: Raum, der gegeben wird, wird eiskalt genutzt. Und hier haben wir sie: Reine Öko-Aufnahmen, ohne Schnitte, Fades, Dubs, Effekte… traditionelle Stereo-Aufnahme mit 2 Mikros im Raum… ich nehme noch Wetten entgegen bzgl. der Zitate, die ich hier setze… was für Drum-Schlaumeier (davon ist dieses Land ja voll… genau wie von Bundestrainern): Also, wo findet Ihr was von meinen Lieblingsjungs, die einen über die Jahrzehnte so beeinflusst haben?

Elvin Jones, Carmine Appice, Tony Williams, Keith Moon, Billy Cobham, Jon Hiseman, Max Roach, Ginger Baker, Stu Martin… Einsendungen mit den Antworten direkt an den Verlag! Gewinne? Na klar: Für jede richtige Antwort ein Bikini-Foto von Angela Merkel ...

 

Jan Rieck - 2007